Der Handel an den Märkten mit eigenem Geld kann eine sehr stressige Tätigkeit sein, vor allem dann, wenn Sie nicht über die nötige Erfahrung oder Vorbereitung verfügen. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, bevor Sie sich mit dem Echtzeithandel messen, Ihre Fähigkeiten und Strategien durch Trading-Simulatoren zu testen.

Trading-Simulatoren sehen in der Regel aus wie normale Trading-Plattformen, mehr oder weniger vereinfacht, die es Ihnen aber erlauben, mit virtuellem Geld (also zum Schein) auf realen Instrumenten und Märkten zu operieren. Und wie die normalen Trading-Plattformen können sie in drei Versionen verfügbar sein: Web-Client, Software für PC & Co. und App für Tablets und Smartphones. Diese Trading-Simulatoren werden unter anderem von Online-Brokern verwendet, welche sich auf Forex, CFDs und binäre Optionen spezialisiert haben, um potenzielle Kunden zu gewinnen. Trading-Simulatoren eignen sich ausgezeichnet, um Signale wie die der Florian Trading Gruppe zu testen oder die Strategie eines automatischen Trading-Bots zu prüfen und zu verbessern.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle handelt es sich bei den Simulatoren um Tools, die den Benutzern von Online-Brokern oder anderen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden und für deren Nutzung zumindest eine kostenlose Registrierung zur Eröffnung eines Kontos erforderlich ist. Es gibt dann andere Broker, die den Simulator erst nach der Eröffnung eines realen Kontos zur Verfügung stellen: In diesem Fall kann man von einem „Demokonto“ sprechen. Der Vorteil des Simulators, der mit dem Demokonto verbunden ist, besteht darin, dass er den Zugang zu den Instrumenten ermöglicht, die später für den realen Handel verwendet werden, sodass Sie sich mit den Funktionen, Arten und Positionen der Instrumente, Tastenkombinationen usw. vertraut machen können.