Die Entwicklung der Märkte und der Preise von börsennotierten Finanzinstrumenten ist unvorhersehbar und unterliegt ständigen Schwankungen aufgrund einer sehr großen Anzahl einwirkender Faktoren. Faktoren, welche der Einzelne nicht vollständig überschauen kann, um rationale Entscheidungen zu treffen. Dies ist die Synthese der Studien des Amerikaners Richard Thaler, der kürzlich den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhalten hat, aber auch der Grundstein der Behavioral Finance, einer Wissenschaft, die Ende der 70er Jahre das Licht der Welt erblickte und bereits zahlreiche theoretische und experimentelle Bestätigungen erhalten hat. Da Unternehmen, Regierungen und Finanzintermediäre nicht nur rationale Entscheidungen treffen, da sie von Männern und Frauen geleitet werden, die nicht nur über Fähigkeiten und technische Ressourcen, sondern auch über Menschlichkeit und Emotionalität verfügen. Kann dies von Tradern wie zum Beispiel Florian Steiner auch nicht anderes erwartet werden.

Technische Analyse und andere Vorhersagetechniken können helfen, aber Unvorhersehbarkeit und Schwankungen bleiben zwei Schlüsselkonzepte des Online-Tradings und haben einen starken Einfluss auf den individuellen Stress, d.h die Psychologie und geistige Gesundheit des Traders. Auch beim Online-Trading gibt es verschiedene Grade des Drucks, dem der Trader ausgesetzt ist, die sich in zwei große Gruppen einteilen lassen: das Übermaß an Euphorie und das Übermaß an Depression. Plötzliche und unerwartete Gewinne verursachen in der Tat das illusorische Gefühl von Macht und Unfehlbarkeit. Dies führt dazu die Aufmerksamkeit auf die Planung von Strategien zu reduzieren und früher erfolgreiche Strategien zu wiederholen, obwohl sie nicht mehr angemessen sind. Umgekehrt führen plötzliche Verluste, die oft schneller und größer sind als Gewinne, dazu, die eigenen Strategien und Fähigkeiten in Frage zu stellen und führen zu Unsicherheit beim Trader. Daher muss der Trader lernen mit Angst und Euphorie sicher umzugehen.